Spanking-Internat mit Party: Das klassische Schulspiel

"Aha, heute krieje mer de Dampfmaschin. Also, wat is en Dampfmaschin? Da stelle mehr uns janz dumm." Diesen Rat von Physiklehrer Bömmel solltest du beim Spanking-Internat besser nicht befolgen. Denn schneller als du denkst, liegst du über dem Pult und beziehst eine Tracht, die du so schnell nicht mehr vergisst. Wenn das immer noch nicht hilft, geht’s ab ins Rektorat, wo es eine ordentliche Tracht auf den Blanken setzt.

Schulerziehung wie in der „guten alten Zeit“ - Da bist du beim Spanking-Internat von Randy-Events genau richtig!

 

Der nächste Termin wird in Kürze veröffentlicht.

 


Ein paar Bilder vom Klassenzimmer

 

 

Beispiele für Schulkleidung


Teilnehmerberichte

Spanking-Internat am 16.07.2016 in Feuchtwangen
Das berichten unsere Teilnehmer


Jura hat geschrieben:

Spanking-Internat war wie immer sehr schön. Ich hab viele alte Freunde getroffen und neue Leute kennengelernt. Besonders hab ich mich gefreut, meine liebe Alexa wiederzusehen.
Ich war diesmal in allen möglichen Rollen da. Ich war als Schüler, dann als Russischlehrer. Bei meiner Stunde haben Schüler sogar Kalinka gesungen...
Dann war ich als eine brave Schülerin da. Und am Ende hat ein gewisser Mann eine Vorführung mit seiner Snake mit mir gemacht.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Markus Kallipygos hat geschrieben:

Dann will ich mal aus der Sicht eines Neulings vom Spanking-Internat berichten:
Die Anmeldeformalitäten ließen sich recht schnell erledigen und durch Randys Mail war ich über den Ablauf und den Rahmen des Spanking-Internats recht ausführlich informiert - offene Fragen blieben keine.
Ich traf auf ein nettes Häufchen von Leuten, die sich offenbar recht gut kannten und auch mochten. Und trotz dieser spürbaren Vertrautheit untereinander hatte ich nie das Gefühl, ein Fremdkörper in dieser Gruppe zu sein.
Mit dem Beginn des Schulspiels verschwanden auch die letzten Unsicherheiten - ich war dabei. Amüsiert habe ich mich über die vielen kreativen Ideen seitens der SchülerInnen - es war wirklich herzerfrischend diesem Treiben zuzusehen und ich habe viel gelacht. Gleichzeitig war es ebenfalls interessant, dem Unterrichtsstoff zu folgen - vielleicht kam ich auch aus diesem Grund beim Nachsitzen recht glimpflich davon ;)
Nach einem leckeren Abendessen und angeregten Gesprächen ging mit dem Nachsitzen der Abend in das freiere Spiel über und es wurde ausgiebig weiter gespielt, wobei ich allmählich - in meinem Tempo - in die Spielrunde aufgenommen wurde.

Zusammenfassend kann ich als Neueinsteiger sagen, dass das Internat für mich einen gelungenen Einstieg bot. Ich traf auf super nette Leute, die mir mit ihrer Offenheit und Freundlichkeit einen warmherzigen Empfang bereitet haben. Vielen Dank dafür.

Allen Interessierten und Neueinsteigern kann ich das Spanking-Internat als Einstiegsmöglichkeit in das Thema Spanking nur wärmstens ans Herz legen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
carolyn hat geschrieben:

Dann will ich mal auch noch einen kleinen Bericht beisteuern, oder zumindest einige Streiflichter. Forentreffen, Partys und private Schulspiele habe ich schon einige auf dem Buckel, dies war nun mein erstes Randy-Internat.
Dadurch, dass im Vorfeld schon weiterführende Internats-Gespräche liefen, war mein Kopfkino über Gebühr angeheizt und ich habe auf den Termin so richtig hingehibbelt. :D

Der Teilnehmerkreis war eine schöne Mischung aus guten Freunden, Gesichtern, die man länger nicht mehr gesehen hatte, einigen Namen, die in den Foren eine feste Größe sind, aber mir noch nicht persönlich bekannt waren und totalen "Frischlingen". Und die Bude war voll!

Die Beschnupper-Phase war recht kurz, da fast bis zum Unterrichtsbeginn noch Leute eingetrudelt sind. Es machte auch lange niemand Anstalten, sich umzuziehen... bis ich mal den Anfang gemacht und erstmal Kristall als Krawattenbindesklaven missbraucht habe. *hihi*
Außerdem hatte ich mir zwei geflochtene Zöpfe mit ordentlichem Mittelscheitel eingebildet. Nachdem die in der Generalprobe einwandfrei waren, wollten sie, als es drauf ankam, einfach nicht gelingen! So stand die halbe Truppe amüsiert um mich rum, während ich geflochten, gedröselt, geflucht und wieder aufgetrennt habe... :motz:

Kurz vor dem Appell im Klassenzimmer wurde mein Outfit von Petras stock-passiven Helfer noch mit der Bemerkung quittiert: "Och, bei dir würde ich mir sogar überlegen, ins aktive Lager zu wechseln!" :lol: Na dann mal los...

Die erste Schulstunde begann. Kunstlehrerin Menephtys bekam gleich die ersten patzigen Antworten auf ihre Frage, was wir unter Kunst verstehen. Ab da nahm der Reigen seinen Anfang. Wolf, Fratzi und Sissi hatten pausenlos die Klappe offen, wenn sie nicht gerade Gummihandschue oder Luftballons aufgeblasen haben. Alexa war das Enfant terrible schlechthin, nur noch getoppt vom Tunichtgut jura, der nicht nur Papierflieger mit hervorragenden aerodynamischen Eigenschaften falten konnte, sondern auch noch alle seine Sitznachbarn drangsalierte. Papierkügelchen flogen in Schwärmen umher. Dementsprechend herrschte reger Verkehr zum Lehrerpult, zum Rektorat und zurück. Es war ein Kommen und Gehen...

Im Vorraum des Klassenzimmers standen derweil die Lehrer der anderen Schulstunden und die Konrektoren und verfolgten sehr interessiert das Treiben - das laut Stammgästen im Vergleich zu anderen Internaten noch sehr gesittet war. :umschau:

Ich war sehr dankbar um meinen Banknachbarn Markus K., der zeitweise ein noch schlimmerer Streber war als ich und ernsthaft Spaß daran hatte, die Logik der russischen Zahlen zu begreifen. Der konnte sogar im Ernst diesen kyrillischen Rtlpfrpft entziffern!!! :huh:

Sehr süß fand ich es von Menephtys, dass sie ihren Unterricht auf die bildende Kunst erweiterte, indem sie uns Knete mitgebracht hat! (Dreimal dürft ihr raten, wofür nach Ende der Stunde die Knete zweckentfremdet wurde! *sssssssst* *tock* *AU!!*)

Kristall war eigentlich der Einzige, der mit Hilfe eines sauschweren Diktats zumindest zeitweise Ruhe in den Schüler-Sauhaufen brachte...

Persönlich war das Ganze für mich mehr eine Comedy-Veranstaltung. Mein "Schlachtplan" war eigentlich gewesen, mich erst mal zurückzuhalten, um dann im passenden Moment eine Aktion zu bringen. Nur kam der passende Moment nie vor lauter Dauerunfug. So habe ich während des Unterrichts lediglich zehn kristallene RS-Schläge kassiert, als ich "aus Versehen" juras Papierflieger zu ihm zurückgeworfen habe. Die wurden nicht mal in die Schülerkarte eingetragen, so dass die blütenweiß blieb. ("Streber!")

Dafür gab es dann das dicke Ende beim Nachsitzen, das ich eurer Phantasie überlasse.
Vielleicht nur soviel... Es ist schon beeindruckend, wenn man vor einem völlig unbekannten, körperlich imposanten Rektor steht, der einen mit dem Rohrstock in der Hand zum Bock weist und dann ohne Aufwärmen direkt loslegt.
Naja, später am Abend haben wir uns dann noch näher kennen gelernt und die Chemie passte sehr gut.

Der Abend war insgesamt noch äußerst spielfreudig, so wie ich es von der Truppe kenne. Auch die Neuen wurden dabei bestens "versorgt" und es gab viele interessante Gespräche und viel zu lachen.

Das Catering im Hause Petra war ganz hervorragend und ließ keine Wünsche offen.

LG carolyn

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spanking-Internat am 24.09.2016 in Feuchtwangen

Das berichten unsere Teilnehmer

 

mausi68 hat geschrieben:

 

Fast drei Stunden hab’ ich mit dem scheiß Stau gebraucht.....und dann war ich endlich da.

Feuchtwangen, ein Nest, in dem es wahrscheinlich mehr Traktoren als Einwohner gibt.

Mein alter Kumpel Frieder begrüßte mich und das war auch gut so, denn das nahm mir die Aufregung.

 

Erst mal eine rauchen, dachte ich und Frieder drehte mir eine.

Wir saßen da und unterhielten uns....

Dann kam Randy raus... nach seinem Mittagsschläfchen ganz in schwarz gekleidet und mit den grauen Haaren hatte er etwas Strenges. Etwas, das keinen Widerspruch zuließ.

Aber er begrüßte mich nett und ich dachte ‚alles klar, alles halb so wild'.

 

Dann begann der Unterricht. Ich kam nur kurz zu spät, weil ich meine Brille suchte. Ich hatte mir echt vorgenommen, mich total zu benehmen, denn so konnte mir ja nix passieren. Aber da hatte ich die Rechnung ohne meine Mitschüler gemacht.

Der Frieder war der schlimmste! Nur weil er Mist gemacht hatte, musste ich auch vorne antreten und bekam von der Lehrerin neun Stück auf mein Kleidchen..... mit dem Rohrstock.

Mann, war mir das peinlich!

 

Danach kam "Italienisch". Kein Problem für mich.... mit fast perfektem Spanisch.

Aber der Lehrer - Randy - hatte mich auf dem Kieker.

Ich musste nach vorne kommen und dann sagte er "Zwei Dutzend"!

Mathe war ich gut... das sind 24.... Ich dachte ‚Der spinnt wohl’ aber, keine Gnade.

Randy hat mich über das Lehrerpult gelegt und mir das Kleidchen hochgeschoben. Ich durfte aber wählen zwischen zwei Rohrstöcken und der Hand! Ich hab' mich dann ganz schnell für die Hand entschieden. Vierundzwanzig Ordentliche mit der Hand.... aber hallo.... meinen Mitschülern hat es jedenfalls gefallen.

 

Die dritte Stunde war bei der Lehrerin Petra. Die alte deutsche Sütterlin-Schrift.

Da sollten wir jeden Buchstaben üben, aber ich hab' gleich nen ganzen Satz geschrieben "Der Frieder ist doof".

Darauf hin musste ich zum Direktor. Gott sei Dank nicht alleine. Meine Mitschülerin und ich waren zusammen im Rektorzimmer und mussten auch zusammen über den Bock. Dann gab es was "hinten drauf" aber nur sie hat gezählt. Ich hab mich nicht getraut, mir war das zu peinlich.

 

In der letzten Stunde "Chemie" hab' ich nur "Bagdad" verstanden und ich hab' nix kapiert.

Dementsprechend fiel meine Strafe aus. Ich lag drei Mal über dem Pult. Danach wusste ich sofort, was ein Element ist.

 

Also zusammenfassend kann man sagen, ich hab’ einiges gelernt und es war ein echt gelungener, toller Tag.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------