Leseprobe: Termin im Rektorat

Leseprobe: Termin im Rektorat

(c) 2015 Randy McCane Randy.McCane@gmx.de

 

In fünf Minuten muss ich im Rektorat antreten, weil ich die Schule geschwänzt hatte. Nervös gehe ich noch zur Toilette und prüfe, ob meine Krawatte richtig sitzt und auch das weiße Hemd meiner Schuluniform faltenfrei ist. Kämmen muss ich mich auch noch. Ich habe schon genügend Ärger am Hals und möchte mir keine weiteren Strafen einhandeln.

 

Meine weißen Kniestrümpfe ziehe ich hoch bis unter die Knie, damit die Rektorin nichts an meinem Aussehen auszusetzen hat. Die kurze schwarze Hose ist auch ordentlich und sauber.

 

Langsam gehe ich den Flur entlang, an dessen Ende das Rektorat mit dem berüchtigten Nebenzimmer liegt. Dort werden an uns die Züchtigungen vollzogen. Sehr oft werden wir hierzu auf den gepolsterten Strafbock geschnallt, vor allem dann, wenn wir unsere Bestrafungen nicht still hinnehmen können.

 

Es ist sehr kalt in unserer Gegend, weshalb sich die Eltern vermehrt beschwert hatten, dass den Jungs nicht gestattet wird, lange Hosen zu tragen. Stattdessen ordnete die Schulleitung im vergangenen Jahr an, dass auch die Jungs hautfarbene Feinstrumpfhosen unter Strümpfen und Shorts zu tragen hätten. Im Winter sollen wir sogar weiße Strickstrumpfhosen anziehen. Anfangs kam ich mir dabei ziemlich bescheuert vor. Ein achtzehnjähriger Junge, der wie ein kleiner Bub in Shorts und Strumpfhosen zur Schule gehen musste... Aber schließlich betraf es ja alle Schüler, so dass man sich schnell an den Anblick gewöhnte. Auch das Grinsen der Leute, die uns auf dem Schulweg sahen, ließ bald nach.

 

Aus dem Rektorat ertönt lautes Pfeifen gefolgt von Schmerzenslauten. Irgendwie beruhigt es mich, dass ich heute nicht der einzige bin, der eine Tracht Prügel bekommt, doch andererseits wird mir auch immer mulmiger im Bauch.

 

Weiter geht's im Ü18-Bereich der Spankingoase mit diesem Link.